30 Jahre Schule Saubach

Resümee einer Festwoche
Anlässlich des 30. Geburtstages unseres Schulgebäudes fand eine Festwoche mit vielen Höhepunkten statt.

 

Drachenbau
Bereits am 16.10.2014 trafen sich ca. 70 Kinder, um sich einen Drachen zu bauen. Sie hatten sich Verstärkung mitgebracht: den Vati oder die Mutti, den Opa oder die Oma, den großen Bruder. Herr Grohmann vom FAZ Halle hatte alles bestens vorbereitet. Jeder holte sich die bereitgestellten Einzelteile des Drachens, las sich die Beschreibung durch und los ging es. Auf dem Boden der Aula und zweier Klassenräume wurde ca. 2 Stunden getüftelt und gewerkelt. Welch tolles Bild: der Vater mit dem Sohne oder der Großvater mit dem Enkelkind. Endlich mal Zeit füreinander haben. Die ersten Drachen erhoben sich auf dem Schulhof, jedoch noch nicht hoch genug, es fehlte leider an stärkerem Wind.

 

Ein gelungener Nachmittag für alle Beteiligten!

Tag der offenen Tür 22.10.2014

Für alle Schüler, Eltern, Geschwister, Großeltern, ehemalige Schüler dieser Schule, zukünftige Schüler mit ihren Eltern, Freunde und Interessierte öffnete an diesem Nachmittag die Grundschule ihre Pforten. In einer interessanten Ausstellung konnte sich jeder über den Bau der Schule, über Geschichte der zurückliegenden 30 Jahre sowie über die erst kürzlich vorgenommene Grundsanierung der Schule informieren. So mancher las lange in den ausliegenden Schulchroniken, freute sich, wenn er sich selbst oder bekannte Gesichter entdeckte.
Viele Stationen boten sich unseren Besuchern. Die Kinder konnten basteln und verschiedene Lernspiele ausprobieren. Eltern erhielten einen Einblick über an der Schule verwendete Unterrichtsmaterialien mit denen das Lernen Freude macht. Super angenommen wurde die Station: Kinderschminken. Frau Ballin zauberte tolle Motive auf strahlende Kindergesichter. Besonders vorsichtig mussten die geschminkten Kinder auf der Massagematte sein, um die herrlichen Bilder nicht zu verwischen. Unter Anleitung von unserer pädagogischen Mitarbeiterin Frau Kemper massierten die Kinder ihre Eltern oder Großeltern und dann umgekehrt. Manche hätten gern stundenlang so zugebracht, aber der Andrang war groß- jeder wollte sich einmal verwöhnen lassen. Wer davon mehr haben wollte, ging noch zur Horterzieherin Frau Tackenberg, die Entspannungsgeschichten bereithielt. In der Turnhalle konnte sich große und kleine Kinder mit ihren Eltern bei Bewegungsspielen austoben.
Eltern und Mitglieder des Kneippkurvereins Bad Bibra hatten sich etwas ganz besonderes einfallen lassen. Sie luden alle Gäste ins toll dekorierte Kneippcafè ein. Im schicken Dirndl und mit dem Pfarrer Kneipp, alias Günther Hartung, wurden leckere gesunde Speisen und Getränke serviert. Auf der Menükarte standen Gericht wie: Hefeklöße mit Birnen –oder Holundersoße, Gemüsetorte, Kürbissuppe, selbstgebackenes Brot mit verschiedenen Kräuteraufstrichen, gefüllte Eier und Tomaten, Käsespieße, Buttermilch-Joghurt-Drink, Holunder- und Kräuterlimonade. Der Service war toll - wir sagen allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.
Das Schulprofil, nach den Gesundheitslehren des Pfarrers Sebastian Kneipp leben, zeigte eine Power Point Präsentation. Welche Wirkungen Wasseranwendungen haben und wie sie richtig ausgeführt werden, konnte man von unserer Kneippkoordinatorin Frau Buschhardt erfahren. Ein Kräutersalz mit Giersch, Löwenzahn, Spitzwegerich und Brennnessel konnte sich jeder Besucher unter Anleitung von Frau Schmidt selbst herstellen. Nicht zuletzt warb Fördervereinsvorsitzende Kirsten Hartung neue Mitglieder für den Schulförderverein, welche wichtig sind, damit wir unser Konzept als Gesundheitsschule weiter so erfolgreich fortführen können.
Der Tag der offenen Tür wurde von vielen Gästen wahrgenommen.
Wir bedanken uns bei allen Eltern und Helfern, die zum Gelingen dieses schönen Tages beigetragen haben.

 

 

Schule früher und heute und Liedermacher Dirk Preusse 23.10.2014

Dieser Tag gestaltete sich zum Projekttag für alle Schüler der Grundschule. Ehemalige Schüler, Frau Heinrich, Frau Rubisch, Frau Ludwig sowie der ehemalige Bürgermeister Herr Petersilie waren Gäste in den Klassen. Sie erzählten, wie es war, als diese Schule vor 30 Jahren gebaut und bezogen wurde. Welche Fächer gab es vor 30 Jahren? Wie stark waren die Klassen? Hatte man Spielzeug in den Pausen? Wie lange dauerten die Ferien? All diese Fragen wurden von unseren Gästen beantwortet. Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch Saubach staunten die Kinder über die vielen ehemaligen Schulgebäude und lauschten so mancher Episode aus der vergangenen Zeit. Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Gästen!

 


Doch der Tag sollte noch einen weiteren Höhepunkt für die Kinder bereithalten. Der Liedermacher Dirk Preusse hatte sich angekündigt. Mit pädagogischem Geschick und ansteckender Fröhlichkeit sang er mit unseren Kindern Lieder vom Alphabet, von Tieren, die sich wie Menschen benehmen und umgekehrt. Lieder mit tiefem pädagogischem Hintergrund eingebettet in treffender Mimik und Musik. So gelang es ihm, die Kinder mitzunehmen und zu begeistern.

 

 

Familienwandertag 24.10.2014

Als Abschluss unserer Schulfestwoche fand unser traditioneller Familienwandertag statt. Viele Familien trafen sich bei herrlichem Herbstwetter, um unter der bewährten Leitung von Herrn Schön durch die Saubacher Flur zu wandern. Kinder, die in der Woche zuvor einen Drachen gebastelt hatten, gingen gemeinsam mit ihren Eltern auf den Lindenberg, um ihn steigen zu lassen. Wenn uns auch die Sonne noch einmal so richtig verwöhnte, hielt sich der Wind sehr zurück. Ausdauernd und beharrlich bemühten sich die Kinder und ihre Begleiter, die Drachen in die Luft zu bekommen. Die Gruppe der Wanderer konnte sie aus der Ferne sehen. Bunt gefärbte Wälder leuchteten im herbstlichen Sonnenschein. Nach gut 1,5 Stunden Fußmarsch kamen wir wieder am Ziel an. Knusprige Roster und dampfende Bockwürste standen zur Stärkung bereit, dazu gab es wieder leckere Kräuterlimonade und Holundersirup. Ein herzliches Dankeschön dafür unserem Hausmeister Herrn Weber sowie der Familie Tackenberg.

 


Damit ging unsere Festwoche zu Ende.
Eine Woche, der Präsentation unserer Schule.
Eine Woche , die uns mit vielen Menschen zusammengebracht hat.
Eine Woche, die mit viel Mühe und Aufwand gestaltet wurde.
Dem pädagogischen Personal sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt.

Lesewettbewerb 2014

Am 24. April führten die beiden 3. Klassen den alljährlich stattfindenden Lesewettbewerb durch. Acht Schülerinnen und ein Schüler bereiteten sich zu Hause mit einem Ausschnitt aus einem selbst gewählten Kinderbuch auf den Ausscheid vor. Außerdem wurde noch eine ungeübte Tierfabel vorgelesen.

Die vierköpfige Jury, die aus den zwei Lehrerinnen der 3. Klassen, einer pädagogischen Mitarbeiterin und einem Schüler aus der 3a bestand, bewertete die Vorträge in einzelnen Kategorien, wie ausdrucksvolles und sicheres Vorlesen.

Die anderen Schüler der beiden Klassen waren ein aufmerksames Publikum.

Am Ende standen zwei Gewinner fest: Pia Künne und Felix Köhler aus der 3 a.

Sie werden unsere Schule beim Lesewettstreit in Laucha vertreten, wo die besten Leser von den Grundschulen des Burgenlandkreises ihre Kräfte messen.

Wir drücken ihnen die Daumen.

1. Osterhasenschachturnier

Seit diesem Schuljahr gibt es bei uns die AG Schach. Einmal in der Woche treffen wir uns, um mit unserer AG-Leiterin, Frau Kluge, das Schachspielen zu lernen.

Am 1. April hatten wir unser erstes Turnier. Das Osterhasenschachturnier! Ganze zwei Stunden herrschte konzentrierte Anspannung in unserer Aula. Oft waren nur das Setzen der Figuren oder das Betätigen der Schachuhren zu hören. Mit dem spannenden Kampf um Platz 3 zwischen Luke Dittmar aus Klasse 3a und Nils Simolka aus der Klasse 4b endete unser erstes Turnier. Es hat uns viel Spaß gemacht!

Das sind unsere Sieger:

                                              1. Platz: Paul Benthe,

                                              2. Platz: Paul Lilie,

                                              3. Platz: Luke Dittmar, alle aus der Klasse 3a.

Als Pokal erhielten die Sieger einen glänzenden Schokoladen-Osterhasen.

                   

 

                                               

Auszeichnung für fleißige Sammler

Jedes Jahr im Herbst gibt es an unserer Schule den Wettbewerb, welche Klasse die meisten Herbstfrüchte sammelt. Die Firma „Spedition Hartung“ aus Bad Bibra schreibt diesen Wettbewerb aus, um genügend Futter für die Wildtiere im Winter zu haben.

Wir, die Klasse 2a, konnten den letzten Kastanienwettbewerb gewinnen und deshalb haben wir am

27. März 2015 einen Ausflug gemacht. Wir waren in Jena im Museum, der Imaginata. Dort war es sehr schön! Wir haben viele, viele Experimente gemacht. An der ersten Station haben wir ausgetestet, wie viele Kinder wir brauchen, um Ronja hoch zu wippen.

 

Dann waren wir noch in einem schiefen Haus. Da wurde es mir ein bisschen komisch. Da gab es eine Station die hieß „Fliegender Teppich“. Da war ein Kreis, der hatte in der Mitte ein Loch. Da waren ganz viele Seile. Auf den Kreis musste man sich draufsetzen. Dann haben alle Kinder an den Seilen fest gezogen. Da war der Kreis oben und der Mensch konnte fliegen.

Zum Schluss guckten wir, ob die Kuschelmuschel frei ist. Ja, sie war frei. Also gingen wir rein. Auf der gegenüberliegenden Seite musste man einen Partner haben, dann an die Wand sprechen und der Partner hörte es.

 

Nun sind wir in den Gaudipark gefahren. Da hatten wir nur Spielen im Kopf. Wir haben gegessen, dann durften wir spielen. Als erstes bin ich mir Luisa auf das Trampolin gegangen. Auf dem Trampolin haben wir viel gemacht. An der Kletterwand waren wir auch dran. Auf der Hüpfburg gab es ganz viel, wo man klettern konnte. Es gab eine rote Rutsche und vier gelbe Rutschen.

Da bin ich gerutscht. Das hat mir riesen Spaß gemacht. Der ganze Tag war sehr schön. Danke an alle, die das organisiert haben.

 

Chanice, Jolina, Ronja, Luisa, Leopold und Jonathan aus der Klasse 2a

Ein "dufter" Nachmittag im Altenheim

Jung und Alt das passt ganz wunderbar zusammen. Das konnten wir m 17. März 2015 wieder einmal hautnah erfahren. An diesem Tag hatten wir uns mit unseren Paten-Omas und Opas vom Altenheim „Pro Seniore“ in Bad Bibra verabredet. Eva Lotta Schlauraff, Emely Heine und Celine Kempf aus der 4. Klasse kommen immer wieder gern mit, um ihr Kräuterwissen an die Heimbewohner weiterzugeben. Pia Künne, Charlotte Steinhagen, Emma Sann, Annalena Poppe und Nele Theile waren zum ersten Mal mit dabei. Eifrig halfen die Kinder beim Herstellen duftender Taschentücher. Pfefferminzöl gegen verstopfte Schnupfennasen wurde von den meisten Heimbewohnern bevorzugt. Das Tropfen mit der Pipette gelang den Senioren noch gut. Schwieriger war das erneute Verpacken der Dufttaschentücher. Was die alten Hände nicht mehr schaffen, erledigen die jungen, kein Problem.

 

Nun stellten wir gemeinsam Raumdüfte für die Wohnbereiche der Senioren her. Ätherische Öle von Lavendel, Orange, Pfefferminze u. a. haben eine desinfizierende Wirkung und sorgen mit ihrem Duft für seelisches Wohlbefinden. Fast schien es, als wirke dies schon bei der Auswahl der individuellen Düfte. Angeregte Unterhaltungen zwischen den Kindern und den Senioren, gegenseitiges Helfen und Austauschen von Erfahrungen erfüllten den Raum. „Welchen Duft möchten Sie? Nun müssen Sie kräftig schütteln, damit sich alles gut vermischt.“

 

Nachdem auch die Kinder für sich Taschentücher und Raumduft hergestellt hatten, wurde es Zeit Abschied zu nehmen. Eva und Emma taten das mit: „Es hat Spaß gemacht, auf Wiedersehen.“ Mit zwei gemeinsam gesungenen Frühlingsliedern verabschiedeten wir uns. Bis zum nächsten Mal.

 

Schüler und Lehrer der Sebastian- Kneipp- Grundschule Saubach

Deutschlands größter Märchenumzug - wir waren dabei

Beim 14. Märchenumzug in Bad Bibra waren wir als Heinzelmännchen dabei. Mit unseren Zipfelmützen sahen wir richtig lustig aus. Einige Kinder hatten Schürzen um, sie waren als Helfer der Handwerker zu erkennen. Roja trug einen riesigen Schinken mit sich und Franzi und Simon hatten leckere Brezeln aufgefädelt. Holger hatte mit seiner Mutti große Nähnadeln gebastelt. Gemeinsam mit Till zeigte er seine Kunst als Schneiderwichtel. Heinzelmännchen Clara war beim Putzen der Schuhe sehr eifrig. Sie flitzte zu den Zuschauern und putzte mit ihrer Bürste viele Stiefel blitze blank. Wir hatten viel Spaß und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Die Händlerin der Worte

Mit der Theateraufführung „Die Händlerin der Worte“ begann eine Woche des anderen Deutschunterrichtes. Die Händlerin hatte viele Worte im Angebot: Es reichte von Artikeln bis Zungenbrechern. Es fehlten allerdings wichtige Worte, solche die man nicht kaufen kann. Die Erst- und Zweitklässler begaben sich in ihrem Projektunterricht emsig auf die Suche. Den reichlichen Fund schickten sie der Händlerin zu.
Die dritten Klassen machten sich auf, die Welt der Märchen zu entdecken. Die Viertklässler verwandelten sich in fabelhafte Wesen. Im Rollenspiel präsentierten sie ihr neues Wissen.

 

 




Datenschutzerklärung