Herbstfrüchteaktion

Man wart ihr fleißig!!!

 

An drei Tagen wurden so viele Kastanien, Eicheln, Nüsse und Bucheckern wie noch nie abgeholt. Dank euch muss kein Tier im Wald hungern, wenn der Schnee die Pflanzen zudeckt.

 

Wer gewonnen hat, wollt ihr wissen?

 

Dass glaube ich euch gern.

Die ersten Klassen haben toll gesammelt.

Die zweiten Klassen waren unheimlich emsig.

Die dritten Klassen waren fast nicht zu bremsen.

Die vierten Klassen konnten nicht genug bekommen.

 

Bleibt noch die Frage:

A? oder B? oder C?

 

Jetzt dürft ihr gespannt sein, bis wir die Auswertung beim Weihnachtssingen starten!!!!

Die mittelaterliche Reise

Am 30.09.15 sind die Klassen 4a und 4b nach Querfurt auf die Burg und ins Bauernmuseum gefahren.
Früh am Morgen begann an der Saubacher Grundschule die Fahrt. Angekommen sind wir auf dem Querfurter Parkplatz nahe der Burg.
Wir sind gleich zur Burg gewandert. Es war ein wunderschöner Anblick.
Dort haben uns zwei nette und lustige Betreuerinnen herzlich empfangen. Sie führten uns in ein altes Kellergewölbe und haben uns erklärt, wie der Tag ablaufen wird. Dann wurden wir in der Kinderkemenate eingekleidet. Die Jungen bekamen entweder das Gewand eines Ritters oder eines Knappen. Die Mädchen erhielten das Gewand eines Burgfräuleins.
Das sah bei allen anfangs komisch aus, aber später hatten wir uns daran gewöhnt.
Danach gingen wir auf eine nahe Wiese, wo ein Foto geschossen wurde.

 

Nun konnte es endlich losgehen. Zuerst besichtigten wir das Museum, in dem uns gleich im ersten Raum ein Ritter auf einem Pferd und in voller Rüstung empfing. In den weiteren Besichtigungsräumen waren Gegenstände aus der Ritterzeit ausgestellt.
Später sind wir wieder in das Kellergewölbe gegangen und konnten etwas essen. Nach dem Essen durften alle ihre Handys mitnehmen und selbst coole Fotos schießen. Anschließend bestiegen wir den Pariser Turm. Als wir wieder runter kamen, verabschiedeten wir uns von den netten Betreuerinnen, zogen unsere Kostüme wieder aus und gingen in das Bauernmuseum.
Dort wurden wir herzlich empfangen, durften unsere Rucksäcke ablegen, alte Traktoren ansehen, uns draufsetzen und sogar allein damit fahren.
Danach sind wir in den Streichelzoo gegangen, wo bereits Hasen, Meerschweinchen, Ziegen und ein Esel auf uns warteten.
Leider verging die Zeit viel zu schnell und wir mussten schon wieder gehen. Also verabschiedeten wir uns von allen und sind wieder zum Parkplatz gelaufen, wo uns der Bus bereits erwartete.
Mit fröhlichen Gesichtern stiegen wir in den Bus ein und fuhren zurück nach Saubach.

 

geschrieben von Luke Dittmar KI. 4a

Keine Angst im Straßenverkehr

Am 22. September 2015 erlebten die Erstklässler unserer Schule eine interessante und freudvolle Stunde zur Verkehrserziehung. ADACUS, der lustige Verkehrsrabe, besuchte die Kinder und übte mit ihnen das sichere Überqueren der Straße. Jedes Kind weiß schon aus dem Kindergarten, was dabei zu beachten ist. Fast alle konnten auf die gestellten Fragen richtig antworten. Umso schwieriger war es, die Aufmerksamkeit gleichzeitig auf die Ampel und die Fahrzeuge zu richten. Dabei noch nach links und rechts zu sehen und sich nicht von den zuschauenden Kindern ablenken zu lassen, war eine große Herausforderung. Das fetzige Verkehrslied begleitet uns nun häufig in den Klassen. Passend zu dieser Stunde bekam jedes Kind seine Verkehrsweste vom ADAC geschenkt. Gut zu sehen von den Autofahrern, wird hoffentlich jeder auf dem Schulweg sicher sein.

Lernen in der Natur

Wer war Sebastian Kneipp? Welche tollen Ideen hatte er?
Antworten auf diese Fragen erhielten die Schüler der 1. und 2. Klassen der Sebastian- Kneipp- Grundschule in Saubach bei ihrem Projekttag am 17. September 2015.
An acht verschiedenen Stationen erlebten wir, einen interessanten Schultag ohne Stillsitzen. Kaltes Wasser als Medizin? Da staunten die Kinder und machten sich mutig an ein Armbad mit anschließender Erwärmung. Beim gemeinsamen Spielen und Bewegen wurden die Arme schnell wieder warm. Konzentration war bei den Yogaübungen gefragt und die Partnermassagen bereiteten viel Freude. An beiden Stationen schulten die Kinder ihre Körperwahrnehmung und übten sich in Rücksichtnahme. Etwas Mut und Vertrauen benötigten alle, um barfuß über den Fühlpfad zu laufen und mit der Hand in Fühlkästen zu greifen. Für einige Kinder war dies eine bisher unbekannte Erfahrung. Der Stolz, diese Aufgabe bewältigt zu haben, war ihnen förmlich ins Gesicht geschrieben. Im Kräutergarten wurden erste Erfahrungen über die Kräfte der Kräuter gesammelt. Was hilft beim Einschlafen? Was wirkt anregend? Jeder stellte sich sein eigenes Kräutersäckchen zusammen und konnte es mit nach Hause nehmen. Na und kennt ihr schon die Geschichte von Calendula, der kleinen Ringelblume? Bei uns kennt sie jetzt jeder. Ihre Heilkräfte stecken nicht nur in der Salbe, die man aus ihr herstellt. Ringelblumenbutter schmeckt außerdem noch lecker.
Es war ein toller Tag mit fröhlichen Kindern. Wir bedanken uns bei allen Organisatoren und Helfern für ihren Einsatz.




Datenschutzerklärung